Jetzt spenden!

Angebote

Umwelt Lernwerkstatt ULE

Die ULE Umwelt-Lernwerkstatt (ULE) ist ein außerschulischer Umweltbildungsstandort im Bremer Osten. Durch die besondere Lage auf dem Gelände der Egestorff-Stiftung mit waldähnlichen Baumbeständen, Alleen, Gewässern und einer Obstbaumwiese, eignet sich der Standort bestens für die Umweltbildung. Dieses grüne Kleinod liegt wie eine Insel zwischen den von Hochhäusern geprägten Ortsteil Tenever und dem dicht besiedelten Wohngebiet von Osterholz.

Im Vordergrund der Veranstaltungen in der Natur steht das Erleben der Umwelt mit allen Sinnen. Die Vermittlung von ökologischen Zusammenhängen und Grundlagenwissen über Pflanzen und Tiere werden spielerisch und mit Ansprache möglichst vieler Sinne vermittelt.

Corona-Info

Aufgrund der Corona Pandemie gelten das Hygienekonzept der ULE sowie die vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregelungen. Ggf. kann es aufgrund von bestehenden Verordnungen zu Einschränkungen im Veranstaltungsangebot kommen.

Zielgruppe

Das Einzugsgebiet der Teilnehmenden ist schwerpunktmäßig im Bremer Osten zu suchen. Regelmäßig besuchen Kindergartengruppen und Schulklassen der umliegenden Bildungseinrichtungen, aber z.T. auch aus ganz Bremen die ULE, um an den 2-3 stündigen Veranstaltungen rund um das Thema Natur teilzunehmen. Daneben bietet die ULE auch offene Veranstaltungen am Nachmittag oder an den Wochenenden für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Familien und Senioren an. Ebenso gerne nachgefragt sind die Naturkindergeburtstage oder Ferienwochen. Der Einsatz des Umwelt-Lernmobils ermöglicht als Besonderheit auch Veranstaltungen außerhalb der ULE und erleichtert ebenso die Teilnahme der ULE an diversen Festen mit einem Informationsstand und Mitmachaktionen für Groß und Klein.

Gelände und Räumlichkeiten

Die ULE liegt im Herzen Osterholz-Tenevers auf dem Gelände der Egestorff-Stiftung. Das Gelände bietet eine dörflich ruhige Naturoase gegenüber den umliegenden Hochhaussiedlungen.

Die Lage der ULE im großen Park der Egestorff-Stiftung ermöglicht kurze Wege in die Natur. Hier gibt es einen waldähnlichen, alten und artenreichen Baumbestand, Wiesen und Wasserläufe. Wildlebende Tiere, wie z. B. Eichhörnchen und Singvögel, sowie zahlreiche Insektenarten und Kleinstlebewesen lassen sich hier entdecken und auch verschiedene Nutztiere wie Pferde, Schafe und Gänse lassen sich auf den Wiesen rund um die ULE beobachten. Direkt gegenüber der ULE befindet sich seit dem Sommer 2020 eine Insektenwiese mit Wildblumeninseln, einem Bienenschaukasten, mit Hochbeeten und Apfelbäumen. Dieser Standort soll den Kindern die Lebensweise und das Lebensumfeld von Insekten nahebringen. Im Garten der ULE befindet sich außerdem eine Lagerfeuerstelle.

Für Gruppen mit bis zu 20 Personen bietet der Werkraum der ULE Platz für Bastelarbeiten, Experimente oder auch zum Apfelsaftpressen. Außerdem gibt es Toiletten, eine Küchenzeile und das Büro der ULE.

 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 15 Uhr.

Geburtstage und freie Veranstaltungen finden nach Absprache auch am Nachmittag oder am Wochenende statt. Es gelten hier immer die aktuellen Corona Verordnungen.

 

Team

Das Kernteam der ULE besteht aus den zwei Festangestellten, sowie einer FÖJ Kraft. Zusätzlich wird das Team von verschiedenen Honorarkräften und einem Ehrenamtlichen unterstützt. Die ULE freut sich immer über neue Honorarkräfte und damit verbundene neue Veranstaltungsideen. Interessierte Honorarkräfte oder auch Ehrenamtliche können sich gerne mit der ULE in Verbindung setzen.

 

FÖJ

Jedes Jahr gibt es einen/e FÖJler*in in der ULE. „Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) wird bei unserer Einsatzstelle durch den sfd Bremen e.V. (www.sfd-bremen.de) begleitet. Der Träger organisiert die vorgeschriebenen 25 Seminartage und ist darüber hinaus Ansprechpartner für alle Belange des FÖJ. Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz sind wesentliche Inhalte der Bildungsseminare.

Interessierte bitten wir grundsätzlich sich auch beim Träger zu melden und sich dort über das Begleitkonzept zu erkundigen.

Unser FÖJ-Plätze werden von der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau und dem BMFSFJ gefördert.“

Angebot

Die Umwelt-Lernwerkstatt - kurz ULE genannt - bietet schon seit dem Jahr 2000 Umweltbildungsveranstaltungen in Osterholz-Tenever an. An den Vormittagen können Kindergartengruppen und Schulklassen hier die Natur hautnah erleben. Im halbjährlich erscheinenden Programmflyer finden Kinder und Familien außerdem eine große Auswahl an frei buchbaren Nachmittags- und Wochenendveranstaltungen oder Ferienwochen. Auf Anfrage bietet die ULE zudem auch Naturkindergeburtstage an. Nähere Informationen dazu finden sich auch unter: www.ule-bremen.de

Die ULE bietet unterschiedliche biotopbezogene Angebote, in denen z.B. die Lebensräume Wald, Wiese und Wasser erforscht werden. Aber auch Veranstaltungen zu speziellen Themen, wie der Igel, die Honigbiene, die Vögel oder Insekten gehören, ebenso wie kleine Naturabenteuer, wie Feuer machen und Schnitzen, zum Repertoire der ULE. Die Vermittlung von ökologischen Zusammenhängen und Grundlagenwissen über Pflanzen und Tiere erfolgt dabei spielerisch und mit Ansprache möglichst vieler Sinne.

Ziel der ULE-Arbeit ist es, den TeilnehmerInnen ein positives Erlebnis in der Natur zu bieten, welches Interesse an der Umwelt weckt und zur Wertschätzung der Natur beiträgt. Zum anderen ermöglichen handwerkliche Aktivitäten eine Förderung von motorischen Fertigkeiten und das Erkennen von (Stoff-) Kreis- und Entstehungsabläufen.

Bedeutung im Stadtteil

Jährlich nehmen ca. 2500 Kinder an den Veranstaltungen der ULE teil. Der Großteil der teilnehmenden Kitas und Schulen kommt aus dem Stadtteil. Kurze Wege und der Wegfall von zusätzlichen Fahrtkosten erleichtern einen Besuch des außerschulischen Lernortes. Gerade in Osterholz, einem sehr kinderreichen und z.T. eng bebauten Stadtteil in Bremen, ist die Bedeutung von Naturerfahrung besonders wichtig. In dem waldähnlichen Gelände mit Wasserlauf und einer Insektenwiese haben Kinder die Möglichkeit die Natur zu erforschen und in einen direkten Kontakt zu treten.

Die ULE ist eng mit dem Stadtteil vernetzt und wurde in der Vergangenheit sogar von einer Naturschutzgruppe aus Tenever gegründet. Die MitarbeiterInnen stehen im stetigen Austausch zu den QuartiersmanagerInnen, zum Beirat, zum Ortsamtsleiter und zu den Bildungseinrichtungen. Eine Vernetzung erfolgt auch über die Teilnahme an Stadteilgruppensitzungen oder dem Quartiersforum Schweizer Viertel.

Die ULE bietet zudem Kooperationsveranstaltungen mit dem Kinderbauernhof Tenever (Teneverfarm) an und ist auf Stadtteilfesten mit einem Stand vor Ort.

Kontakt

Ansprechpartner*in

Google Maps

Google Maps ist ein Dienst von Google zum Darstellen von Karten. Durch Klicken des Buttons öffnet sich auf dieser Seite eine Karte mit unserem Standort. Alternativ können Sie die Karte direkt über Google Maps öffnen.